Die Galapagos Insel Fernandina

Vor kurzer Zeit bin ich zu einer Peru Reise aufgebrochen. Mein Freund wollte mich gern unbedingt begleiten, wollte aber auch gern noch eine Galapagos Reise dran hängen, denn wenn man schon einmal in der Gegend ist, so meinte er, müsse man sich auch alles anschauen. Gesagt getan. So sind wir also zu der Insel Fernandina aufgebrochen, die zu den Galapagos Inseln gehört. Wir haben unsere Reise nicht bereut, denn es war einfach nur wunderschön auf Fernandina. Sie ist die drittgrößte Insel der Galapagos Inseln, aber man hat auch gesehen, dass sie noch ein wenig geschädigt ist vom letzten Vulkanausbruch. Auf ihr ist nämlich noch der Cumbre aktiv und der letzte Ausbruch fand im Jahr 2009 statt, wo sich die Lava einen Weg ans Meer gebahnt hat und so ein wenig die Flora und Fauna bedrohte. Trotzdem ist Fernandina eine wunderschöne Insel und definitiv eine Reise wert. Interessant ist aber auch, wie die Tiere den Ausbruch nutzen. Denn auf den schwarzen Lavafelsen der schmalen Landzunge hat sich eine Kolonie von Meeresleguanen gebildet, die dort ihre Zeit verbringen. Außerdem gibt es auf der Insel viele vom Aussterben bedrohte Tierarten wie zum Beispiel der Stummelkormoran. Man kann auch viele Pinguine, Seelöwen und Pelikane sehen.

Insider Tipps für Mexiko City

Der erste Tag in unseren Mexiko Ferien hat unglaublich viel Spaß gemacht. Wir haben uns in unserer Reise nach Mexiko zu Mexiko City auf gemacht und haben es nicht bereut. Nach dem Einchecken in unser Hotel sind wir dann zum Zentrum der Stadt gegangen, um uns dort ein wenig umzuschauen. Hier stehen viele historisch interessante Häuser, die es lohnt zu sehen und die sicher eine Reise wert sind. Weiter ging es für uns zum Alameda Central. Das ist der bekannteste und beliebteste Park in der Stadt und dort befindet sich auch angrenzend der Kulturpalast Palacio de Bellas Artes, den man sich auch unbedingt anschauen sollte. Der kleine Spaziergang hat sich wirklich gelohnt und man konnte hier viel entdecken. Danach sind wir erst einmal zum Hotel, um uns ein wenig auszuruhen. Um 18 Uhr ging es dann für uns los zum Abendessen. Mexikaner essen später, aber für Touristen gibt es auch schon früher etwas schmackhaftes zu essen und so haben wir bei Enchiladas, Tapas, Guacamole und Geflügel zusammengesessen und ein wenig geschlemmt. Hierfür eignet sich übrigens besonders das Cafe de Tacuba, das ein Traditionshaus ist und schon seit 1912 existiert. Das Essen war sehr lecker, die Bedienungen nett und das Ambiente mehr als gut. Richtig heimisch hat man sich dort gefühlt.

Burma´s Shwedagon

Vor einiger Zeit wollte ich gern einmal eine Burma Reise machen. Burma, auch Myanmar genannt, hat sehr viel kulturelles und interessantes zu bieten und so habe ich mich schon lange Zeit vor Abreisetermin auf die Reise gefreut. Meine erste Sehenswürdigkeit, die ich mir unbedingt anschauen wollte, war die Shwedagon in Burma. Es wurde lange Zeit geforscht, wann die Stupa entstanden ist, doch bisher konnte sich niemand auf ein Datum einigen. Das ist aber auch eher nebensächlich, denn wenn man vor dem Shwedagon steht, ist sie einfach nur wahnsinnig beeindruckend und die Legende dazu noch mehr. Sie beginnt mit zwei Brüdern, die vom Buddha Gautama acht seiner Kopfhaare erhielten. Die Brüder zogen daraufhin nach Burma, wo sie mit der Hilfe vom König eine 10 Meter hohe Pagode bauten und die acht Haare in einer goldenen Schatulle eingemauert werden sollten. Interessante Legende, die vielleicht ein Fünkchen Wahrheit enthielt. Interessant ist auch, dass die Königin ihr Körpergewicht an Gold gab, um die Shwedagon vergolden zu lassen. Im Laufe der Zeit wurde die Stupa dann noch mit mehr Gold und Edelsteinen verziert und steht jetzt in ihrem vollen Glanz dort. Burma hat mir sehr gut gefallen und nächstes Jahr mache ich dann eine von den Rundreisen Laos.

Hotelzimmer nach Verlassen sichern

Es ist mir erst neulich auf Ibiza passiert, dass ich leider vergessen hatte, mein Hotelzimmer ordentlich zu schließen. Leider bin ich komplett für meine eigene Dummheit verantwortlich, die ich leider nicht schön reden kann. Ich bin in meinem Hotel mit einer Freundin untergekommen, um uns direkt in der Nähe des Strandes  wiederfinden zu können. Ein Hotelzimmer haben wir uns natürlich aufgrund der geringeren Kosten geteilt. Dennoch ist mir aufgefallen, dass das Hotel an sich eher weniger modern gehalten war und immer noch Schlüssel anstatt Karten für den Einlass in die Zimmer vorhanden waren. An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass ich grundsätzlich wunderbare Leistungen erhalten habe, was die Nutzung des Hotels angeht. Auf der anderen Seite ist es aber auch sehr wichtig zu erwähnen, dass ich beim Rausgehen aus dem Zimmer nicht daran gedacht habe, das Zimmer ausreichend abzuschließen. Da ich nur in die Lobby gehen wollte, um mir eine besondere Information persönlich zu besorgen, habe ich nicht an das Abschließen des Zimmers gedacht. Die Folge war verheerend. Ich habe nämlich meinen Laptop, mein Smartphone sowie auch nicht meine umfangreichen Geldbündel wiederfinden können, die ich auf meinem Bett gelegt habe. Die Zimmermädchen konnten für den Diebstahl nicht verantwortlich gemacht werden, da diese eine Etage über uns gereinigt haben. Meine Freundin war in dieser Zeit im Pool und hat sich einige Runden im Wasser amüsiert. Ein Fremder muss somit die Dinge geklaut haben.

Sicherheit im Wohnmobil

Die eigene Familie zu sichern ist sehr wichtig, wenn man sich in einem fremden Land befindet. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Sicherheit vor allem dann überprüft wird, wenn man sich gerne ein Wohnmobil Kanada mieten möchte. Hier kann nämlich für sich herausgefunden werden, dass die eigene Sicherheit auf der ganzen Linie sehr wichtig ist, um weiterhin einen positiven Urlaub verbringen zu können. Um sich in Kanada ausreichend sicher fühlen zu können, sollte sich schon vor der Abreise aus der Schweiz über das Waffengesetz informiert werden. Dieses Gesetz ist unter anderem eine gute Möglichkeit, um sich vor Ort mit den eigentlichen Regelungen zu beschäftigen, die vor Ort anfallen und eigentlich einzuhalten sind. Wenn man sich gerne mit den unterschiedlichen Gesetzen arrangieren möchte, kann man sich sehr schnell mit den zahlreichen Kosten weiter verbinden, die unter anderem mit einem Waffenkauf in Verbindung gebracht werden müssen. Um Sicherheit auf eine andere Art und Weise aufbringen zu können, bietet sich die Sicherheit einer Kamera an. Sicherheitskameras, die unter anderem versteckt am Außengelände des Campers angebracht sind, können den Personen im Camper verraten, welche Gefahren sich anlauern. Allerdings sollten hierfür Bildschirme in dem Innenraum des Campers vorhanden sein, um wirklich erkennen zu können, welche Gefahren außerhalb des Vans lauern. Die Kosten für Kameraüberwachungen sind unter anderem ein wenig höher angesetzt, um sich auf der ganzen Linie beschützt zu wissen.

Auto auf Inseln mieten?

Interessant und abwechslungsreich sollen die Ferien sein, die besonders für Kinder sehr vielseitig sein sollten. Schließlich sind die Kinder das komplette Jahr dazu verpflichtet, früh ins Bett zu gehen, um die Schule mit ihren Verpflichtungen zu besuchen. Aus diesem Grund sollten die Eltern von älteren Kindern sicherstellen, dass diese eine tolle Abwechslung in den Sommerferien erhalten. Immerhin sind die Sommerferien die Zeit, in der man am besten abschalten kann. Wenn die Sonne hinter den Wolken hervorkommt, kann auf der ganzen Linie gesichert werden, dass Inseln die beste Alternative zur Schweiz sind. Schließlich kann hier die Sonne wunderbar genossen werden, um demzufolge mehr Energie für das neue Schuljahr tanken zu können. Wenn besondere Inseln besucht werden möchten, können sich unter anderem spanische oder gar griechische Inseln näher angeschaut werden. Hier finden sich viele Möglichkeiten wieder, um sich schön zu sonnen und auch anderweitig zu amüsieren. Ein Auto auf einer Insel kann zusätzlich sehr nützlich sein. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass Autos auf den Inseln erlaubt sind und durchaus vom Festland mitgenommen werden können. Auf Mallorca gibt es unter anderem Autos, die durchaus auch gemietet werden können. Die Preise sind in den Sommermonaten relativ hoch, da viele Menschen sich ein Auto ausleihen möchten. Auf der anderen Seite muss aber auch darauf geachtet werden, dass die Verkehrsregeln verstanden und befolgt werden sollten, bevor sich für eine Autovermietung interessiert wird.

Wohnen wie in der Vergangenheit

 

Modern wohnen ist natürlich sehr wichtig, um ein leichtes Leben zu haben. Schließlich sind die meisten Menschen in der aktuellen Zeit sehr von den unterschiedlichen Belastungen im Leben gezeichnet. Es ist wichtig, dass man sich jedoch nicht immer den unterschiedlichen Trends hingibt. Immerhin kann man sich selbst aussuchen, in welcher Art und Weise man sich gerne verwöhnt beziehungsweise in welchem Zusammenhang gerne der eigene Lebensstil geändert werden möchte. Wenn unter anderem eine Auszeit vom Beruf genommen werden möchte, kann sich unter anderem eine Auszeit in einem anderen Land genommen werden. Auf diesem Weg kann nämlich gesichert werden, dass man sich auf der ganzen Linie ein wenig umfangreicher wohlfühlt und darüber hinaus auch ein wenig dafür sorgt, dass man sich mit den zahlreichen Veränderungen im Leben besser abfinden kann. Wenn gerne die Welt bereist werden möchte, kann man das gerne machen, nämlich in Kanada. Wohnmobil, Caravan oder gar ein Luxusvan kann sich gemietet oder gar gekauft werden, um die schönen Landschaften von Kanada oder anderen Ländern zu entdecken. Man kann sich aber auch gerne zum Ziel setzen, dass man sich mit den unterschiedlichen Details ein wenig umfangreicher beschäftigt, die unter anderem den eigenen Wohnstil mit sich bringen. Wenn in einem Wohnmobil für eine längere Zeit gewohnt wird, sollte nicht immer auf fließendes Wasser gewartet werden oder auf eine Toilette, die immer zur Verfügung steht.

Tierpensionen wachsam aussuchen

In den Sommerferien ist leider in Europa keine schöne Zeit für Tiere. An den deutschen Autobahnen sind schon mehrere tausend Tiere gefunden worden, die leider nach dem Aussetzen im Tierheim gelandet sind. Die Tiere, die unter anderem Hunde, Katzen und auch Nager sind, können sich häufig in der freien Natur nicht alleine zurechtfinden. Die Schwierigkeit besteht unter anderem in der Nahrungssuche und auch in der Kälte, die ab und zu in den Sommermonaten eintritt. Bevor ein Tier ausgesetzt wird, sollte dieses am besten in eine Tierpension abgegeben werden, um während der Ferien sicherstellen zu können, dass dieses gut aufgehoben ist. Ein Tier, welches natürlich entsprechend viel Arbeit bereitet, wird in der Regel mit einem höheren Betrag in der Tierpension aufgenommen. Es möchte nämlich sichergestellt werden, dass dieses auch während der Ferien Vorteile hat und nicht nur in seinem Käfig sitzt. Das gilt unter anderem besonders für Hunde und Katzen. Die Tiere möchten nämlich ausgeführt werden, ohne die Schwierigkeit mitansehen zu müssen, gequält zu werden. Um eine hochwertige Tierpension erhalten zu können, muss unter anderem dafür gesorgt werden, dass Erfahrungsberichte über die Pension gelesen wurden. Im Internet können am besten die Meinungen der Tierhalter aufgesucht und durchgelesen werden, sodass es möglich ist, eine Wertung zu fällen. Die Tierpensionen sind auch bei guten Bewertungen direkt aufzusuchen, um sich einen eigenen Eindruck der unterschiedlichen Pensionen machen zu können.

Shoppingtrips über das Wochenende

Shopping ist eine meiner liebsten Beschäftigungen. Ich kann gar nicht genug davon bekommen, mich mit meinen unterschiedlichen Freunden zusammen auf einen Trip zu begeben, um mich mit neuen Produkten eindecken zu können. Die zahlreichen und ebenso vielseitigen Städte, die voller toller Modeshops sind, müssen grundsätzlich in mindestens zwei Tagen aufgesucht werden. Ich veranstalte gerne größere Trips, die unter anderem genutzt werden können, um sich komplett neu einzukleiden. Zu den Reisen lade ich natürlich meine Freundinnen ein, mit denen ich komplett entspannt verreisen kann. Die Reisen sollten allerdings nicht dauerhaft dazu genutzt werden, um sich mit großen Schwierigkeiten einzudecken. Stadtplan und sonstige Accessoires, die sonst immer notwendig waren, sollten eher zu Hause gelassen werden. Schließlich bieten sich Apps an, die sich angeschaut werden können, um den Weg herausfinden zu können. Shoppingtouren habe ich bereits für zwei bis drei Tage nach Frankreich, Berlin, London und auch Madrid unternommen. Dabei muss ich sagen, dass ich aber in Amerika die meisten Angebote gefunden habe. Besonders wenn der Unterschied der Währungen vorteilhaft ist, sollte sich auf das Ausland konzentriert werden, welches den besten Kurs anbietet. In den unterschiedlichen Ländern dieser Welt kann man wirklich sehr gut einkaufen gehen, wenn man sich auf die zahlreichen Shops konzentriert, die unter anderem Sonderangebote aufführen. Die Outlets können gerne aufgesucht werden, indem sich im Netz über die bekannten Outlets der Welt informiert werden. Eine Reise zum Shopping würde ich jederzeit nochmals unternehmen.

Camping mit Kindern?

Es gibt Entscheidungen im eigenen Leben, die nicht erneut auf die gleiche Art und Weise getroffen werden würden. Immerhin lernen die meisten Menschen aus Fehlern und sollten natürlich keine Scham empfinden, wenn es um ihre eigenen Fehler geht. Das ist bei mir auch nicht der Fall. Immerhin muss ich zugeben, dass ich bei meinem letzten Fehler nicht nur an mich, sondern auch an meine Kinder gedacht habe. Ich hatte das Ziel, dass sich meine Kinder wohlfühlen und eine schöne Reisezeit verbringen. Allerdings habe ich nicht ganz beachtet, dass diese noch nicht in dem Alter gewesen sind, welches ein wenig mehr Vernunft mit sich bringt. Aus diesem Grund muss ich mitteilen, dass ich mich sehr frustriert fühle, wenn es dazu kommt, den letzten Urlaub zu betrachten. Ich habe nämlich meine Kinder, acht und elf Jahre, mit auf eine Campingreise nehmen wollen, nämlich nach Kanada. Camper haben wir uns vor der Reise gemeinsam angeschaut, um sicherstellen zu können, dass sie auch wirklich mit einem tollen Campingwagen ausgestattet werden, um die Ferien genießen zu können. Jedoch musste ich schnell merken, dass bereits während der längeren Flugzeit Nörgeleien begonnen haben. Diese musste ich mir während der kompletten Reise anhören und somit einsehen, dass es vielleicht noch ein wenig zu früh gewesen ist. Dennoch ging es mit dem Camper unterwegs durch Kanada ein wenig besser voran, was mich durchaus zwischenzeitlich beeindruckt hat.

Go to Top